Schlagwort-Archive: Stadtjugendring

Grafik zum digitalen Vereinsheim

7. Digitales Vereinsheim am 23. Juni

Digitales Vereinsheim – Interessante Weiterbildungsimpulse und Informationen!  
Mit neuen Engagementformaten, neue Freiwillige gewinnen?! 

Das 7. Digitale Vereinsheim beschäftigt sich genau mit diesem Thema und geht somit auf Ergebnisse aus dem aktuellen Freiwilligensurvey und anderen Umfragen ein.

Freiwillige /Ehrenamtlich wünschen sich häufig ein kürzeres, spontaneres, flexibleres Engagement. Ein Engagement, dass sich mehr der eigenen, momentanen Lebenssituation anpasst.  Ist das für Vereine, Initiativen etc. überhaupt möglich?  

Wir wollen dazu am Mittwoch, 23.6.2021 von 17.30 – 19.00 Uhr ins Gespräch kommen, Ihnen neue Formate und Ideen vom digitalen und kontaktlosen Engagement bis hin zu Kurzzeitengagement vorstellen.

Lassen Sie uns gemeinsam Ideen sammeln und weiterentwickeln, Ideen, die vielleicht auch in der diesjährigen Woche des Bürgerschaftlichen Engagements im September umgesetzt werden können und mit denen Sie neue Freiwillige ansprechen.  

Anmeldung unter: Hier klicken. Anmeldeschluss ist Freitag, 18.6.21

Das Digitale Vereinsheim ist ein Kooperationsprojekt des Stadtjugendringes Heidelberg und der FreiwilligenAgentur Heidelberg.    

Logo des Programms "Engagierte Stadt"

Heidelberg ist eine „Engagierte Stadt“

Aufnahme in bundesweites Netzwerk / Anerkennung für gemeinsamen Einsatz von Stadt und Partnern

Die Stadt Heidelberg ist in das bundesweite Netzwerk der Engagierten Städte aufgenommen worden. Das Programm würdigt damit den gemeinsamen Einsatz von Stadtverwaltung, Partnern, gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen in der Stadt zur Schaffung guter Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement und für Beteiligung vor Ort.

 „Die Aufnahme Heidelbergs ins Netzwerk der Engagierten Städte ist eine wunderbare Auszeichnung für alle, die sich in unserer Stadt für bürgerschaftliches Engagement einsetzen“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Mit der FreiwilligenAgentur, dem Stadtjugendring und dem Sportkreis haben wir hier starke Partner an unserer Seite, die hervorragende Arbeit leisten. Ihnen gilt ebenso mein großer Dank wie allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Einrichtungen und Organisationen in unserer Stadt. Dieser leidenschaftliche Einsatz für die Mitmenschen und die Gemeinschaft zeichnet Heidelberg aus.“

Heidelberg ist mit der Aufnahme in das Netzwerk eine von 100 „Engagierten Städten“ in Deutschland, in welchen nachweislich gute Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung geschaffen, aktiviert und weiterentwickelt werden. Die Stadtverwaltung hat für die Aufnahme in das Netzwerk zusammen mit der FreiwilligenAgentur, dem Stadtjugendring Heidelberg und dem Sportkreis Heidelberg gemeinsame Entwicklungsvorhaben im bürgerschaftlichen Engagement festgelegt. Unter anderem sollen ein Qualifizierungsnetzwerk gegründet und einzelne Zielgruppen wie beispielsweise junge Menschen noch stärker angesprochen und für freiwilliges Engagement gewonnen werden. Dies sind bereits erste Erkenntnisse aus der aktuellen Weiterentwicklung des Konzepts zur Förderung von bürgerschaftlichem Engagement.

Das Programm wird durch ein Konsortium auf der Bundesebene getragen, dem das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), die Bertelsmann Stiftung, die Breuninger Stiftung, das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, die Joachim Herz Stiftung, die Körber-Stiftung und die Robert Bosch Stiftung angehören.

Grafik zum digitalen Vereinsheim

5. Digitales Vereinsheim | Nachwuchsförderung im Verein und Verband |27. Januar | 17:30 – 19:00 Uhr

Das fünfte Digitale Vereinsheim, ein Kooperationsprojekt des Stadtjugendringes Heidelberg und der FreiwilligenAgentur Heidelberg, widmet sich diesmal dem spannenden Thema „Nachwuchsförderung im Verein und Verband“.

Wir laden alle Engagierten und Interessierten ab 17.30 für ca. 90 Minuten herzlich zu der online stattfindenden Veranstaltung ein und wollen u.a. folgenden Fragen beantworten:

  • Was bieten Vereine den Jugendlichen und was macht ihr Angebot interessant?
  • Welche Werte halten sie hoch und wofür wollen sie stehen, wo wollen sie sich öffnen und auf Neues einlassen?
  • Wie können sie ihr Angebot weiter entwickeln und neu ausrichten?
  • Wie können die Aufgaben für Nachfolger:innen attraktiv gestaltet werden?

Link zum Anmeldeformular: https://kurzelinks.de/epc7

Grafik zum digitalen Vereinsheim

4. Digitales Vereinsheim am 16.12.

Digitales Vereinsheim – Interessante Weiterbildungsimpulse und Informationen!

Die digitale Welt wird immer mehr zu einem Raum für Zusammenarbeit und Austausch. Virtuelle Treffen stehen weiter auf der Tagesordnung und wollen ebenso gut geplant und durchgeführt werden, wie die momentan ausfallenden Präsenzveranstaltungen.

Das 4. Digitale Vereinsheim befasst sich mit dieser Thematik: weg von ermüdenden, langweiligen Videokonferenzen hin zu aktivierenden Online-Seminaren, die alle mit ins Boot holen und durch die Ergebnisse generiert und gesichert werden. Wir stellen Tools vor und berichten von erprobten Best Practice Erfahrungen. Mitmachen erlaubt!

Profitieren können davon alle Freiwilligen/Ehrenamtlichen, ganz gleich ob diese im Verein, in einer Initiative, in einer gemeinnützigen Einrichtung etc. engagiert sind, denn Online-Seminare werden für uns alle weiter auf dem Plan stehen.

Am 16.12.2020 sind alle Engagierten und Interessierten ab 17.30 für ca. 90 Minuten herzlich zu der online stattfindenden Veranstaltung eingeladen.

Hier der Link zum Anmeldeformular: https://kurzelinks.de/z1du
Anmeldeschluss ist Freitag, 11.12.2020.

Seid dabei beim 4. Digitalen Vereinsheim!

Das Digitale Vereinsheim ist ein Kooperationsprojekt des Stadtjugendringes Heidelberg und der FreiwilligenAgentur Heidelberg.

Grafik zum digitalen Vereinsheim

Digitales Vereinsheim am 10.November – Thema: „Vorstandswechsel“

Das dritte Digitale Vereinsheim, ein Kooperationsprojekt des Stadtjugendringes und der FreiwilligenAgentur Heidelberg, widmet sich dieses Mal dem Thema „Vorstandswechsel im Verein“. Am Dienstag, 10. November, sind alle Engagierten und Interessierten ab 17.30 Uhr zu der etwa 90-minütigen Online-Veranstaltung eingeladen.

Die Ursachen für Probleme beim Führungswechsel und Finden geeigneter Nachfolgerinnen oder Nachfolger in Vereinen sind vielschichtig. Eine Arbeitsgruppe des Paritätischen Baden-Württemberg hat sich dieser Problematik angenommen und eine Arbeitshilfe mit Tipps und Checklisten erstellt. Regina Steinkemper und Dr. Hermann Frank, die mit der Leitung betraut waren, stellen diese vor.

Die Arbeitshilfe ist für kleine wie auch große Organisationen gedacht. Sie will für den Prozess des „Stabwechsels im Verein“ eine bereits vorausschauende Orientierung geben und kann somit dazu beitragen, dass ein Wechsel der leitenden Vereinsmitglieder gut gelingt.

Im Anschluss an den Input wollen wir ins Gespräch kommen, gemeinsam an der Thematik weiterarbeiten und voneinander lernen.

Profitieren können davon nicht nur Vereinsvertreter*innen, sondern auch Freiwilligenkoordinatoren*innen, denn auch in Einrichtungen und Organisationen gibt es einen Wechsel. Natürlich sind auch alle Freiwilligen/Ehrenamtlichen angesprochen, ganz gleich ob diese im Verein, in einer Initiative, in einer gemeinnützigen Einrichtung etc. engagiert sind.

Anmeldungen bis zum 6. November online oder per E-Mail an info@sjr-hd.de.

1. Heidelberger Diversity Slam: Vielfalt in Heidelberg Gesicht und Stimme geben – jetzt bewerben für Workshop

Mit dem 1. Heidelberger Diversity Slam will der PARITÄTISCHE auf kreative Weise die Öffentlichkeit für Vielfalt und gleiche Rechte sensibilisieren.

Dazu werden Menschen, die Ausgrenzung oder Diskriminierung erfahren haben, mit der Ausdrucksform des Poetry Slam vertraut gemacht werden und in einer Diversity Slam Show ihre Texte der Öffentlichkeit vorstellen.

Menschen, die sich am Slam beteiligen möchten, haben die Gelegenheit an einem Workshop zur Vorbereitung teilzunehmen und unter Anleitung des Slam Profis Philipp Herold die Methode kennenzulernen. Da die Plätze für den Workshop beschränkt sind, gibt es ein Online-Bewerbungsverfahren über diesen Link.  Die Teilnahme ist kostenlos.

Zur Diversity Slam Show am Sonntagabend sind alle Interessierten eingeladen, die neugierig darauf sind, wer die Menschen sind, die Vielfalt in Heidelberg Gesichte und Stimme geben wollen und welche Erlebnisse und Erfahrungen sie mit uns teilen werden. Der Eintritt zur Show ist frei.

Der 1. Heidelberger Diversity Slam ist ein Projekt im Rahmen der „Heidelberger Partnerschaft für Demokratie“ und wird aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ durch das Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend finanziell gefördert. Er ist ein Beitrag zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) auf lokalen Ebene zum Ziel „Weniger Ungleichheiten“ sowie der Kampagne des PARITÄTISCHEN „Vielfalt ohne Alternative“.  Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Heidelberger Aktionswoche gegen Armut und Ausgrenzung“ statt.

Aktion Zusammenspiel: Flüchtlingskinder begegnen Heidelberger Kindern

Bürgermeister Dr. Joachim Gerner hatte die Patenschaft für die Aktion übernommen (Foto: Philipp Rothe)

Bürgermeister Dr. Joachim Gerner hatte die Patenschaft für die Aktion übernommen (Foto: Philipp Rothe)

Begegnung zu schaffen zwischen einheimischen und geflüchteten Kindern – das war die Idee für eine gemeinsame Spielaktion von FreiwilligenAgentur, Stadtjugendring und Caritasverband im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements.

Heidelberger Kinder, die am „Schulanfänger-Camp“ des Stadtjugendrings teilnahmen, besuchten eine Gruppe der vom Caritasverband mit Freiwilligen organisierten Kinderbetreuung in der städtischen Flüchtlingsunterkunft in der Hardtstraße. Zwei große Spielzeugpakete mit Lego-Steinen steuerte das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) bei, um eine gemeinsame Spielaktion zu ermöglichen. Unter dem Titel „Aktion Zusammenspiel“ hatte das Ministeriums deutschlandweit rund 200 derartige Initiativen ermöglicht.

Internationale Gäste bei der FreiwilligenBörse

Was tun Menschen aus Japan, Rumänien, USA, Guatemala, Mexiko, Venezuela, Spanien an einem Dienstagabend in der FreiwilligenBörse ?

Sie treffen auf Menschen aus rund einem halben Dutzend Heidelberger Organiationen: von der Betreuungsbehörde der Stadt über das Diakonische Werk, die Offenen Hilfen der Lebenshilfe, Big Brothers – Big Sisters, dem Weltladen Altstadt und dem Patenmodell Jobbrücke.

Unter der Überschrift „TandemBörse“ hatte die FreiwilligenBörse diese Veranstaltung erstmals organisiert. Diese Form der Begegnung und Kontaktaufnahme ist ein Baustein im Rahmen des Projekts „EngagementTandems“.

Die Idee dahinter: Heidelberger Einrichtungen und Organisationen, die Interesse an einer interkulturellen Öffnung und der Zusammenarbeit mit Freiwilligen mit unterschiedlicher Migrationsgeschichte haben, werden mit Teilnehmenden aus Integrations- und Sprachkursen vernetzt, die sich gerne freiwillig/ehrenamtlich engagieren möchten.

Dazu erhalten die interessierten „internationalen“ Freiwilligen eine/n Tandem-Partner/-in aus der jeweiligen Organisation, der oder die Ansprechpartner/-in für alle Fragen ist und die die Brücke zum Engagement dort bildet.

Für die „einheimischen“ Tandem-Partner/-innen organisiert die FreiwilligenBörse in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule ein interkulturelles Training und die Freiwilligen aus aller Herren (und Damen) Länder können neue Kontakte knüpfen und ihre erworbenen Sprachkenntnisse erproben und erweitern. Ganz international nennt man das heutzutage eine win-win-Situation.

Die „EngagementTandems“ sind ein Projekt des Stadtjugendrings in Kooperation mit der FreiwilligenBörse. Das Projekt wird über die Integrationsoffensive durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien, Frauen und Senioren Baden Württemberg gefördert.

Tandem-Partner gesucht!

Die FreiwilligenBörse geht in die Neuauflage ihres Projekts „EngagementTandems“, das sie bereits 2008 entwickelt hat und bereits einmal als Pilot erfolgreich durchführen konnte.

Mit dem Projekt soll weiteres bürgerschaftliches Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund durch einen innovativen Ansatz gefördert und mögliche kulturelle Barrieren abgebaut werden.

Die Idee: Erfahrene Freiwillige geben interessierten Migranten/ -innen Einblick in ihr Engagementfeld. Gemeinsam profitieren sie von unterschiedlichen Fähigkeiten und freiwilligem Engagement.

Um Organisationen und Einrichtung mit ihren haupt- und freiwilligen Mitarbeiter/-innen als Tandem-Partner zu gewinnen, findet am 29. November 2012 ab 17.30 h eine erste Informationsveranstaltung  in den Räumen der FreiwilligenBörse im Forum am Park, Poststraße 11 statt. Interessierte sind herzlich willkommen.

„EngagementTandems“ ist ein Projekt des Stadtjugendrings Heidelberg in Kooperation mit der FreiwilligenBörse Heidelberg. Dieses Projekt wird über die Integrationsoffensive gefördert durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren Baden Württemberg.

Erfolgreicher Fortbildungstag für Migrantenorganisationen

Quelle: Stadtjugendring Heidelberg

Am 17. November fand der erste große Fortbildungstag für Migrantenorganisationen in Heidelberg statt, der im Rahmen eines Projekts des Stadtjugendrings Heidelberg gemeinsam von FreiwilligenBörse, Eine-Welt-Zentrum, Volkshochschule und Interkulturellem Zentrum in Gründung organisiert wurde.

Rund 30 Teilnehmende aus unterschiedlichen Migrantenoranisationen informierten sich über über Basics zu Veranstaltungsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und Vereinsrecht. In einem lebendigen Austausch wurden konkrete Fragen der Teilnehmenden diskutiert.  Viele Impulse und neue Ideen nahmen die Teilnehmenden so mit in ihre Organisationen.

Das Projekt wird gefördert durch die Integrationsoffensive Baden-Württemberg durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren. (Quelle: Stadtjugendring Heidelberg)

Weitere Informationen unter: http://www.sjr-heidelberg.de/angebote/integration