Schlagwort-Archive: Metropolregion Rhein-Neckar

Countdown für den Freiwilligentag am 17.09. läuft – Projekte suchen noch freiwillige Helferinnen und Helfer

Von der Umsetzung eines Rollstuhlparcours über Renovierungsarbeiten in einem Familientreffpunkt bis hin zur Pflege historischer Grabanlagen auf dem Bergfriedhof – beim Freiwilligentag am Samstag, 17. September 2016, können sich Bürgerinnen und Bürger einen Tag lang in knapp 30 konkreten Projekten in Heidelberg engagieren.

Auf der Internetseite www.wir-schaffen-was.de finden Interessierte detaillierte Beschreibungen und können sich dort auch online für die Teilnahme registrieren.

Mitmachen kann jeder: Einzelpersonen, Familien, Freundeskreise, Firmenteams oder Vereinsgruppen können sich anmelden.Mehr als 270 Menschen sind bereits angemeldet.

Die freiwilligen Helfer/-innen betätigen sich handwerklich, gestalten Erlebnistage für ihre Mitmenschen oder machen sich stark für die Umwelt. Sie setzen sich für den guten Zweck ein und haben zudem Gelegenheit, neue Menschen kennenzulernen sowie Teamgeist zu erleben.

Freiwillige können dank der Unterstützung des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) kostenfrei mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein. Die Teilnehmenden erhalten zudem ein kultiges, blaues Helfer-Shirt als Dank und zur Erinnerung.

Der Freiwilligentag ist eine Aktion der Metropolregion Rhein-Neckar und findet zum fünften Mal statt. In Heidelberg wird er von der FreiwilligenAgentur des PARITÄTISCHEN im Auftrag der Stadt koordiniert. Alle Fragen rund um den Freiwilligentag in Heidelberg beantwortet die FreiwilligenAgentur unter Telefon 06221 7262172 oder per E-Mail an freiwilligentag@paritaet-hd.de.

Advertisements

Riesiger blauer Würfel am Hauptbahnhof kündigt Freiwilligentag am 17. September an

„Wir schaffen was“ – diese Botschaft kündigt ein überdimensionaler blauer Würfel auf dem Heidelberger Bahnhofsvorplatz an. Er soll Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme am Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar am Samstag, 17. September 2016, animieren. An dem Aktionstag können sich freiwillige Helferinnen und Helfer einen Tag lang engagieren. Die Vielfalt der angebotenen Projekte in Heidelberg ist groß: Sie reicht von Renovierungsarbeiten in einem Familientreffpunkt über das Packen von Willkommenspaketen für Menschen auf der Flucht bis hin zu Übersetzungsarbeiten in leichte Sprache.

„Wir organisieren den Freiwilligentag sehr gerne, weil er nach unserer Erfahrung eine ideale Möglichkeit für ein Schnupper-Engagement ist, bei dem man einfach mal für einen Tag eine genau definierte Aufgabe übernimmt. Das ist gerade auch für Menschen, die neu in die Stadt gekommen sind, eine ideale Gelegenheit, ganz leicht und unkompliziert verschiedene Vereine und Einrichtungen kennenzulernen“, erläuterte Ralf Baumgarth, Geschäftsführer der FreiwilligenAgentur des Paritätischen, die den Freiwilligentag in Heidelberg im Auftrag der Stadt koordiniert: „An den Projekten können sich alle beteiligen: junge Menschen genauso wie ältere, Menschen mit Behinderung ebenso wie Personen ohne Einschränkung, Zugewanderte genauso wie schon immer hier lebende Bürgerinnen und Bürger.“

Bislang sind in Heidelberg 27 Projekte angemeldet. Für viele von Ihnen werden noch Helferinnen und Helfer gesucht. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.wir-schaffen-was.de. Alle Fragen rund um den Freiwilligentag in Heidelberg beantwortet die FreiwilligenAgentur unter Telefon 06221 7262172 oder per E-Mail an freiwilligentag@paritaet-hd.de.

Beim letzten Freiwilligentag 2014 halfen in allen Teilen der Metropolregion Rhein-Neckar über 6.000 Menschen in rund 300 Projekten. In Heidelberg wirkten mehr als 300 Freiwillige bei 24 Projekten mit. Einen Rückblick mit Fotos gab es hier im Stadtblatt.

FreiwilligenAgentur nimmt an bundesweiter „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ teil

Im Rahmen der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements vom 16. bis zum 25 September 2016 organisiert die FreiwilligenAgentur Heidelberg den Freiwilligentag „wir schaffen was“ der Metropolregion Rhein-Neckar in Heidelberg.

Bundespräsident Joachim Gauck ist Schirmherr der 12. Woche des bürgerschaftlichen Engagements. Er begrüße es sehr, dass die Aktionswoche den Menschen, die sich für andere und für das Gemeinwohl engagieren, Aufmerksamkeit, Anerkennung und Anregung geben will. Vor dem Bundestag forderte er die BürgerInnen schon in seiner Antrittsrede auf: „Seid nicht nur Konsumenten. Ihr seid Bürger, das heißt Gestalter, Mitgestalter. Wem Teilhabe möglich ist und wer ohne Not auf sie verzichtet, der vergibt eine der schönsten und größten Möglichkeiten des menschlichen Daseins: Verantwortung zu leben.“

Seit vielen Jahren ist die Aktionswoche die größte bundesweite Freiwilligenoffensive, durch die die Arbeit von mehr als 30 Millionen freiwillig Engagierten gewürdigt wird. „Engagement macht stark!“ ist das gemeinsame Motto aller Initiativen, Vereine, Verbände, staatlicher Institutionen und Unternehmen, die sich an der Aktionswoche aktiv beteiligen. Viele tausend Freiwillige zeigten in den vergangenen Jahren mit zahlreichen Aktionen die große Vielfalt und die gesellschaftliche Kraft des bürgerschaftlichen Engagements.

Mehr unter http://www.enagement-macht-stark.de und http://www.wir-schaffen-was.de

Qualifizierungsprogramm GUTE SACHE 2014 startet – Bewerbung bis 28.11. möglich

Logo Gute SacheBereits zum dritten Mal können wir – dank der Unterstützung von SAP – einen Durchgang des Qualifizierungsprogramms GUTE SACHE anbieten.

GUTE SACHE richtet sich an lokal und regional tätige gemeinnützige Organisationen, die eine verstärkte Kooperation mit Unternehmen suchen und sich dafür qualifizieren wollen.

Bei einer Informationsveranstaltung am 19. November um 17.30 Uhr im Forum am Park, Poststraße 11, 69115 Heidelberg stellen wir Ihnen die Inhalte und den Ablauf von GUTE SACHE vor. Dazu laden wir Sie herzlich ein und bitten um Anmeldung per email.

Weitere Informationen gibt es in der Programmbeschreibung und bei den Bewerbungsmodalitäten im Download und in zwei Filmen aus dem Pilotdurchgang: www.youtube.com/watch?v=84qlCl1ONto und www.youtube.com/watch?v=Q3kHcb5oGTE sowie unter www.gute-sachen.org

Mittwoch ist Stadtblatt-Tag. Ein Thema: der Freiwilligentag.

Foto mit Titelseite vom Stadtblatt

Mittwoch ist Stadtblatt-Tag. Ein Thema in der aktuellen Ausgabe ist der Rückblick auf den Freiwilligentag in Heidelberg. Mehr als 300 Engagierte reparierten, bauten und verschönerten öffentliche Einrichtungen oder gestalteten für andere Menschen einen unterhaltsamen Tag. Die Seite zum Freiwilligentag gibt es hier als PDF zu sehen.

Noch mehr Fotos gibt es unter www.facebook.com/FreiwilligenBoerseHeidelberg: ansehen – kommentieren – teilen –  liken 🙂

Die Stadt schaffte was – Fotos zum Freiwilligentag

Die Rhein-Neckar-Zeitung hat unter diesem Titel schöne Fotos vom Freiwilligentag auf der Titelseite vom Blick_in_die_Stadtteile_23_09_2014 veröffentlicht.

Einen riesengroßen Dank …

Foto mit Blumen und einem Danke-Schild

 

 

 

 

…an die mehr als 300 Menschen, die sich am Freiwilligentag in Heidelberg engagiert haben. Bei manchen Projekten waren mehr als die angemeldeten Teilnehmenden im Einsatz. Die Rückmeldungen, die uns erreicht haben, waren alle sehr positiv. Neue Eindrücke und Erkenntnisse, bewegende Begegnungen, viele neue Kontakte – davon wurde uns berichtet.

… an die Verantwortlichen, die 24 Projekte in Heidelberg ermöglicht haben – ob als Hauptamtliche in Einrichtungen oder selber ehrenamtlich in Vereinen aktiv. Wie wir gehört haben, konnten sie den Tag nutzen, um Dinge auf den Weg zu bringen, die sie alleine nicht bewerkstelligt hätten oder haben über ihr Projekt neue Freiwillige für die weitere Arbeit gewinnen.

… an alle, die uns geholfen haben, dass das Thema Inklusion beim Freiwilligentag eine Rolle spielt. In fünf der Projekte waren insgesamt mehr als 60 Menschen mit und ohne Behinderung aktiv, haben die Möglichkeit zur Begegnung genutzt und im gemeinsamen Tun etwas bewegt – mit den Händen, aber vielleicht auch in den Köpfen ?

… an alle Mitarbeitenden aus Unternehmen, die als Freiwillige in den Projekten aktiv waren. Neben großen Unternehmen wie HeidelbergCement oder der SAP waren auch kleinere im Einsatz, wie z.B. die Personaldienstleister Select und TimePartner. Und an die 19 Heidelberger Blumengeschäfte und das Startup-Unternehmen „Heldenpause“, die Projekte bzw. den Freiwilligentag insgesamt unterstützt haben.

… die Medienvertreterinnen und -vertreter, die schreibend, bloggengd, fotografierend, filmend den Freiwilligentag zur Freude für alle Beteiligten dokumentiert haben oder das noch tun werden oder uns bei der Werbung im Vorfeld unterstützt haben.

… den Kolleginnen und Kollegen aus der Organisation: dem  Team der MRN, die den Freiwilligentag für die Region organisiert haben und für Fragen und bei Wünschen ein offenes Ohr für uns hatten. Und natürlich den Mitarbeitenden der Heidelberger Stadtverwaltung im Referat des Oberbürgermeisters und im Amt für Öffentlichkeitsarbeit, mit denen wir auch dieses Engagement-Projekt wieder erfolgreich und kollegial umsetzen konnten.