Archiv der Kategorie: Projekte

1. Digitale EngagementWoche 10. – 19. September | Anmeldelinks und Termine

Die „Digitale EngagementWoche Heidelberg“ findet im Rahmen der bundesweiten Woche des Bürgerschaftlichen Engagements vom 10.09. bis. 19.09.2021 statt und ist ein gemeinsames Projekt der Koordinierungsstelle Bürgerengagement im OB-Referat und der FreiwilligenAgentur. Sie besteht aus drei Modulen, die auch einzeln umgesetzt werden können.

Module der EngagementWoche:

  • Sonderseite der Stadt Heidelberg mit Fotos oder Videos und Beschreibungen
  • Virtuelle Engagementgespräche
  • vermittelBar – zwei Veranstaltungen 

Das Herzstück der Woche ist eine digitale Sonderseite, die bereits Anfang September freigeschaltet wird. Die Seite zeigt die Vielfalt der Engagementmöglichkeiten in Heidelberg auf und bewirbt die weiteren Veranstaltungen, wie z.B. die „virtuellen GesprächsRäume“ und die „vermittelBar“  Sie können diese Seite nutzen, um sich bekannt(er) zu machen und um neue Freiwillige zu gewinnen

Anmeldung für die Sonderseite bis zum 15.07.2021 verbindlich über diesen Link: https://forms.office.com/r/gmFA7TXx5e

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns den Leitfaden “Klappe, die Erste – die Filmschule für Engagierte“ und den Link für die dazugehörigen Lehrvideos (Beispiel – Teil Kamera: https://www.youtube.com/watch?v=EA1jemR0uiQ).  Ihre Beiträge benötigen wir bis spätestens 05.08.2021.

Über folgenden Link können Sie, bitte bis zum 15.07.2021, Ihr Zeitfenster für Ihren virtuellen GesprächsRaum buchen: https://doodle.com/poll/gxk4u7sp9tekt32k?utm_source=poll&utm_medium=link

Bei der vermittlBar stellen sich drei bis fünf gemeinnützige Einrichtungen, Vereine etc. vor. Nach den moderierten Kurzpräsentationen gibt es genug Zeit um mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und vielleicht sogar schon erste Verabredungen / Vereinbarungen zu treffen.

In der digitalen EngagementWoche Heidelberg werden zwei vermittelBar’s stattfinden. Beide Veranstaltungen sind als Präsenzveranstaltungen geplant, ggf. werden auch als digitale Veranstaltungen und/oder hybride Veranstaltungen durchgeführt.

14.09.2021 | 19.00 – 21.00 Uhr | vermittelBar „bunt Gemixt“
17.09.2021 | 18.00 – 21.00 Uhr | vermittelBar „alle Inklusiv“ Engagement von, für und mit Menschen mit Behinderung

Ein Thema der vermittelBar’s passt genau auf Ihre Einrichtung, Ihren Verein und Sie suchen ganz dringend Freiwillige?
Dann melden Sie sich bitte zum 15.07.2021 per Mail an freiwilligenagentur@paritaet-hd.de.

Bitte beachten Sie, dass es bei Ihrer Rückmeldung erstmal um eine Interessensbekundung geht, da die Plätze für die teilnehmenden Organisationen begrenzt sind. Wir setzten uns nach dem 15.07. sobald wie möglich mit Ihnen in Verbindung.

Logo zum Projekt Vereinsbegleitung

Vereine fit für die Zukunft machen: Online-Vorstellung Projekt „Vereinsbegleitung“ am 1. Juli 2021, 17 – 18 Uhr

In Baden-Württemberg gibt es 84.000 Vereine, Tendenz steigend. Die Arbeit der Vereinsvorstände basiert meist auf freiwilligem, ehrenamtlichem Engagement. Für diese Aufgabe Nachwuchs zu gewinnen und gleichzeitig die Qualität der Vereinsarbeit zu sichern, ist insbesondere für kleine Vereine eine große Herausforderung.

Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg will dabei mit dem Projekt „Vereinsbegleitung“, das derzeit im Bodenseekreis und im Rhein-Neckar-Kreis (umgesetzt durch die FreiwilligenAgentur Heidelberg) pilothaft erprobt wird, Unterstützung anbieten.

Zum Konzept gehört die Qualifizierung von Menschen zu Vereinsbegleiter*innen durch fachlichen Input zu verschiedenen Themen sowie moderierte Reflektions- und Austauschtreffen.

Mit dem erworbenen Knowhow und ggf. eigenem Erfahrungswissen aus der Vereinsarbeit initiieren die Vereinsbegleiter*innen lokale/regionale „Vereinsforen“, in denen sich die Vereinsvorstände vor Ort über aktuelle Themen, die in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit aufkommen, austauschen können.

Noch bis zum 31.07.2021 unterstützt das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg das Projekt. Über die Seite des Beteiligungskongress Baden-Württemberg informiert der PARITÄTISCHE am 01.07.2021 von 17.00 bis 18.00 Uhr in einer Online-Veranstaltung über die bisher gemachten Erfahrungen und Erkenntnisse.

Weitere Informationen: https://paritaet-bw.de/vereinsbegleitung

Die Grafik zeigt den Titel und Termin des Online-Seminars mit der Digitalen Nachbarschaft

Online-Seminar: Fotos und Videos – Rechte klären, online stellen und präsentieren

Als lokaler DiNa-Treff Heidelberg bieten wir einen weiteren Online-Workshop in Kooperation mit dem bundesweiten Netzwerk der Digitalen Nachbarschaft (DiNa) an. 

Am Dienstag, 15.06.2021 von 16.30 bis 18.30 Uhr findet das Online-Seminar zum Thema „Fotos und Videos: Rechte klären, online stellen und präsentieren“ statt.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei, die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt. 
 
In diesem zweistündigen interaktiven Online Seminar wird ein Einblick in das Urheberrecht und das Recht am eigenen Bild mithilfe von Mitmach-Aktionen vermittelt. Außerdem wird aufgezeigt, unter welchen Bedingungen Bildmaterialien mithilfe freier Lizenzen genutzt werden können. 
 
Konkret gibt das Online-Seminar „Fotos & Videos“ Antworten auf folgende Fragestellungen:  

  • Was ist die Idee hinter dem Urheberrecht? Was ist ein Werk im urheberrechtlichen Sinn? 
  • Wann darf ich fremde Werke nutzen? Was ist das Recht am eigenen Bild? 
  • Wann darf ich fremde Personen fotografieren und die Bilder veröffentlichen? 
  • Darf ich auf Veranstaltungen Bilder machen und diese veröffentlichen? 
  • Was sind freie Lizenzen und CC-Lizenzen? Was muss ich bei der Nutzung freier Lizenzen beachten? Wo finde ich Bildmaterialien mit freien Lizenzen?  

Eingeladen zur Teilnahme sind Vertreter:innen von Vereinen und anderen gemeinnützigen Organisationen und Projekten in Heidelberg.

Anmeldung bis spätestens 13.06.2021 über diesen Link

Das Online-Seminar ist ein Beitrag der FreiwilligenAgentur Heidelberg zum bundeweit stattfindenden Digitaltag.

Logo des Programms "Engagierte Stadt"

Heidelberg ist eine „Engagierte Stadt“

Aufnahme in bundesweites Netzwerk / Anerkennung für gemeinsamen Einsatz von Stadt und Partnern

Die Stadt Heidelberg ist in das bundesweite Netzwerk der Engagierten Städte aufgenommen worden. Das Programm würdigt damit den gemeinsamen Einsatz von Stadtverwaltung, Partnern, gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen in der Stadt zur Schaffung guter Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement und für Beteiligung vor Ort.

 „Die Aufnahme Heidelbergs ins Netzwerk der Engagierten Städte ist eine wunderbare Auszeichnung für alle, die sich in unserer Stadt für bürgerschaftliches Engagement einsetzen“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Mit der FreiwilligenAgentur, dem Stadtjugendring und dem Sportkreis haben wir hier starke Partner an unserer Seite, die hervorragende Arbeit leisten. Ihnen gilt ebenso mein großer Dank wie allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Einrichtungen und Organisationen in unserer Stadt. Dieser leidenschaftliche Einsatz für die Mitmenschen und die Gemeinschaft zeichnet Heidelberg aus.“

Heidelberg ist mit der Aufnahme in das Netzwerk eine von 100 „Engagierten Städten“ in Deutschland, in welchen nachweislich gute Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung geschaffen, aktiviert und weiterentwickelt werden. Die Stadtverwaltung hat für die Aufnahme in das Netzwerk zusammen mit der FreiwilligenAgentur, dem Stadtjugendring Heidelberg und dem Sportkreis Heidelberg gemeinsame Entwicklungsvorhaben im bürgerschaftlichen Engagement festgelegt. Unter anderem sollen ein Qualifizierungsnetzwerk gegründet und einzelne Zielgruppen wie beispielsweise junge Menschen noch stärker angesprochen und für freiwilliges Engagement gewonnen werden. Dies sind bereits erste Erkenntnisse aus der aktuellen Weiterentwicklung des Konzepts zur Förderung von bürgerschaftlichem Engagement.

Das Programm wird durch ein Konsortium auf der Bundesebene getragen, dem das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), die Bertelsmann Stiftung, die Breuninger Stiftung, das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, die Joachim Herz Stiftung, die Körber-Stiftung und die Robert Bosch Stiftung angehören.

Das Foto zeigt Osterbriefe, Osterhasen und Ostereier.

Osterbriefaktion erfolgreich abgeschlossen

In der FreiwilligenAgentur sind ca. 160 Osterbriefe von Mitarbeitenden eines Unternehmens, von Heidelberger Bürgerinnen und Bürgern und von Grundschulkindern angekommen!

Ein herzliches Dankeschön von uns an alle, die diese Osterbriefaktion mit so viel Herz, Kreativität und Engagement unterstützt haben!

Die Briefe werden in den nächsten Tagen an die kooperierenden Altenpflegeeinrichtungen übergeben und zaubern bestimmt zahlreiche Lächeln in viele Gesichter!

Das Bild zeigt eine Hand, die einen Stift hält und auf einem Blatt schreibt.

Zauber ein Lächeln – BriefeschreiberInnen gesucht!

+++ Update: Aktion erfolgreich beendet +++

In der Vorweihnachtszeit haben liebevoll gestaltete Weihnachtsbriefe viele Bewohnerinnen und Bewohner in Altenpflegeeinrichtungen erfreut.

Da wir so viele positive Rückmeldungen erhalten haben, möchten wir auch das Osterfest zum Anlass nehmen und bei vielen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Hierfür brauchen wir Ihre Unterstützung! Schreiben Sie einen Oster- oder Frühlingsbrief an BewohnerInnen in Altenpflegeeinrichtungen!

Wir freuen uns über jeden Brief und darauf möglichst viele verteilen zu können!

Vereine fit für die Zukunft machen – Ehrenamtliche werden als Vereinsbegleiter ausgebildet – Anmeldung bis 20. Oktober

In Baden-Württemberg gibt es rund 84.000 Vereine. Die Arbeit der Vereinsvorstände basiert meist auf freiwilligem, ehrenamtlichem Engagement. Für diese Aufgabe Nachwuchs zu gewinnen und gleichzeitig die Qualität der Vereinsarbeit zu sichern, ist insbesondere für kleine Vereine eine große Herausforderung.

Das neue Projekt „Vereinsbegleitung“ bietet Vereinen im Rhein-Neckar-Kreis hierbei Unterstützung und wird von der FreiwilligenAgentur Heidelberg des PARITÄTISCHEN umgesetzt. „Im Rahmen des Projekts werden Vereine bei der Vorstandsarbeit und Nachbesetzung von Vorstandsposten unterstützt. Dazu werden Ehrenamtliche als sogenannte Vereinsbegleiterinnen und -begleiter ausgebildet. Sie übernehmen die Aufgabe, Vereinsforen zu organisieren, bei denen sich die Vereinsvorstände aus verschiedenen Bereichen regelmäßig auf lokaler Ebene austauschen und gemeinsam aktuelle Themen bearbeiten können“ erläutert Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg.

„In den 54 Kommunen des Rhein-Neckar-Kreises gibt es eine Vielzahl an Vereinen, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement eine wichtige Säule des sozialen, kulturellen und demokratischen Lebens vor Ort darstellen. Viele Vereine im Kreisgebiet sind vom demografischen Wandel und anderen Herausforderungen betroffen. Der geplante Aufbau eines Netzwerkes an Vereinsbegleiterinnen und -begleitern kann hier eine gute Unterstützung bieten“ findet Stefanie Jansen, Sozialdezernentin des Rhein-Neckar-Kreises. „In einem Flächenlandkreis wie dem unseren ist es uns wichtig, dass sowohl die urbanen als auch die ländlicheren Regionen mit dem neuen Projekt erreicht werden. Wir sehen darin einen sinnvollen Beitrag, die Vielfalt des Engagements im Landkreis zu erhalten und so die vorhandenen Aktivitäten der Städte und Gemeinden zu ergänzen. Gerne stehen wir als Landratsamt der FreiwilligenAgentur des PARITÄTISCHEN bei der Projektumsetzung als Kooperationspartner zur Seite.“

Die mehrtägige Qualifizierungsreihe „Vereinsbegleitung“ startet im November 2020. Dank der Unterstützung durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg im Rahmen des Förderprogramms „Engagiert in BW II“ ist die Teilnahme kostenlos. Eine Anmeldung ist bis zum 20. Oktober möglich. Interessierte erhalten weitere Infos unter www.paritaet-bw.de/vereinsbegleitung oder bei einer Online-Projektvorstellung am Donnerstag, 15. Oktober, 17 Uhr. Hierzu ist eine Anmeldung per mail an fenn@akademiesued.org notwendig.

Gemeinsame Pressemitteilung des Landratsamtes und des Paritätischen vom 09.10.2020

Helfer-Schar in blauen Shirts: 4.500 Menschen beim Freiwilligentag – rund 525 Helferinnen und Helfer wirkten in Heidelberg mit – bunte Impressionen aus Heidelberg

Made with Padlet

„Wir schaffen was“ – unter diesem Motto waren am Samstag, 19. September 2020 beim siebten Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar wieder viele Tausend Menschen für die Gemeinschaft engagiert. Rund 525 Helferinnen und Helfer haben , beim Freiwilligentag in Heidelberg bei der Umsetzung von 39 gemeinnützigen Projekten mitgeholfen.

Trotz coronabedingten Einschränkungen wirkten damit in Heidelberg annährend genauso viele Unterstützer mit wie beim vorherigen Freiwilligentag im Rekordjahr 2018 – damals waren es mehr als 550 Helferinnen und Helfer. Wer bei einem Projekt mitwirken wollte, wurde in Heidelberg eine große Vielfalt geboten – von handwerklichen und musikalischen Mitmach-Angeboten über einen deutsch-türkischen Stadtrundgang bis hin zu digitalen, kontaktlosen- und kontaktarmen Engagements. Der Freiwilligentag in Heidelberg wurde durch die FreiwilligenAgentur Heidelberg in Zusammenarbeit mit der Stadt Heidelberg koordiniert.

In der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar unterstützten an dem Aktionstag in 65 Städten und Gemeinden rund 4.500 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bei etwa 300 Mitmach-Aktionen.

Einen ersten Eindruck von den vielfältigen Projekten in Heidelberg vermittelt unsere Galerie. Großen „Dank“ an alle beteiligten Helfer*innen und Projektanbieter*innen.

Logo zum Projekt Vereinsbegleitung

Vereinsbegleitung – neues Projekt zur Unterstützung von Vereinen im Rhein-Neckar-Kreis startet

In Baden-Württemberg gibt es 84.000 Vereine, Tendenz steigend. Insgesamt engagieren sich in Baden-Württemberg laut dem aktuellen Freiwilligensurvey (2016) 48,2 Prozent der Menschen freiwillig.

Der PARITÄTISCHE Baden-Württemberg startet im Rahmen der „Woche des Bürgerschaftlichen Engagements“ das Projekt „Vereinsbegleitung“ zur Unterstützung von Vereinen bei der Vorstandsarbeit und Nachbesetzung von Vorstandsposten.

Dazu werden in den Modellregionen Bodenseekreis und Rhein-Neckar-Kreis freiwillig Engagierte zu sogenannten Vereinsbegleiter*innen ausgebildet und lokale Vereinsforen zum Austausch, gegenseitiger Unterstützung und Vernetzung geschaffen. Die FreiwilligenAgentur Heidelberg wird die Umsetzung des Projekts im Rhein-Neckar-Kreis in Kooperation mit dem Landratsamt übernehmen.

„Die Arbeit der Vereinsvorstände basiert meist auf freiwilligem, ehrenamtlichem Engagement“, erklärt Ursel Wolfgramm, Vorstandsvorsitzende des PARITÄTISCHEN Baden-Württemberg. „Für diese Aufgabe Nachwuchs zu gewinnen, gleichzeitig die Qualität der Vereinsarbeit zu sichern und neue Mitglieder zu gewinnen, ist besondere für kleine Vereine eine große Herausforderung“, so Wolfgramm. „Die Vereine im Land sind mit ihrem großen Potential an ehrenamtlichem Engagement das Rückgrat der Zivilgesellschaft und wichtig für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Das Projekt „Vereinsbegleitung“ wird vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg im Rahmen des Programms „Engagiert in BWII“ gefördert und läuft bis Sommer 2021. Ausführliche Informationen zum Projekt unter https://www.paritaet-bw.de/vereinsbegleitung

Das Bild zeigt verschiedene Ausschnitte aus Filmen bei denen Projekte zum Freiwilligentag vorgestellt werden.

7️ aus 3️7

… ist kein neues Lottoformat, sondern quasi unsere „Zahl der Woche“ zum Freiwilligentag.

7️ Projekte, die noch Helferinnen und Helfer suchen, haben bei uns in kleinen 🎬 Filmen erzählt, was sie denn so vorhaben am Samstag, den 19.September. Die Filme gibts auf unserem Youtube-Kanal zu sehen. Vielleicht ist ja ein Interessantes Projekt für euch dabei ? 💪🧑‍🎓🚴‍♀️🔨🧹🌻

Und wer da nicht fündig wird: insgesamt sind aktuell 3️7 Projekte in Heidelberg geplant und viele können noch Freiwillige gebrauchen. Über 400 Menschen sind schon angemeldet. Worauf wartest DU noch ? Mehr Infos und Online-Registrierung hier: https://www.wir-schaffen-was.de/kommunen/08221000-Heidelberg