4. Marktplatz „Gute Geschäfte“ erfolgreich: 36 neue Kooperationen für Bildung

Die FreiwilligenBörse macht glücklich – diesen Eindruck konnte man beim 4. Marktplatz „Gute Geschäfte“ am 20.09. in den Räumen der Sparkasse Heidelberg gewinnen. 

36 Kooperationsvereinbarungen zwischen den teilnehmenden Unternehmen und gemeinnützigen Akteuren im Gegenwert von rund 46.000 Euro konnten unterzeichnet werden und führten zu glücklichen Gesichtern bei allen Beteiligten.

Die wohl umfassendste Vereinbarung wurde zwischen der Bürgerstiftung Heidelberg und zwei Unternehmen „Inspirationlabs GmbH“ und „civit“ abgeschlossen: die IT- Dienstleister werden die Online-Praktikumsbörse der Bürgerstiftung technisch realisieren. Als „Gegenleistung“ wird die Bürgerstiftung ein Kulturprogramm für die beiden Unternehmen gestalten. Der Bio-Supermarkt „Fair & Quer“ kooperiert mit der gemeinnützigen Einrichtung „Kinderreich Heidelberg“ und richtet Sammelstellen ein, um Weihnachtspäckchen für Kinder in Not entgegen nehmen zu können. Im Gegenzug übernimmt das „Kinderreich“ die Kinderbetreuung bei einem Event im Bio-Supermarkt. Das Unternehmen Baier Digitaldruck ist ein Marktplatzteilnehmer der ersten Stunde und bei allen Marktplätzen mit dabei gewesen. Bei seiner vierten Marktplatz-Teilnahme hat auch Baier Digitaldruck wieder ein lohnenswertes Engagement gefunden und wird – neben weiteren Engagements – für die Sammlung Prinzhorn die Neuauflage des Sammlungs-Flyers drucken. Als Gegenleistung erhalten die 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Baier Digitaldruck eine exklusive Führung durch die Sammlung Prinzhorn.

 In Vertretung des Oberbürgermeisters und Schirmherren Dr. Eckart Würzner begrüßte Ulrich Jonas, Leiter der Heidelberger Amtes für Wirtschaftsförderung und Beschäftigung, die Marktteilnehmer. Erstmals war dies ein thematischer Marktplatz unter dem Motto „Bildung“. So waren auf diesem Marktplatz gemeinnützige Einrichtungen geladen, die sich in irgendeiner Weise mit dem Thema „Bildung“ beschäftigen. In einer Zeit, in der das Geld als Tauschmittel so wichtig geworden ist, ist es erfreulich, dass gute Geschäfte auch ganz ohne Geld funktonieren können, sagte Amtsleiter Jonas in seiner Begrüßung. So sei nicht das Übergeben eines Schecks das eigentlich Wichtige, sondern die Kooperationen und das gegenseitig geschenkte Vertrauen, das die Marktplatz-Partnerschaften so wertvoll mache. Ralf Baumgarth, Geschäftsführer der FreiwilligenBörse Heidelberg und einer der Organisatoren des Marktplatzes, dankte in seiner Ansprache vor allem den Helferinnen und Helfern für ihr ehrenamtliches Engagment und der Sparkasse Heidelberg dafür, dass sie in gewohnt unkomplizierter und kooperativer Weise bereits zum vierten Mal als Gastgeber den Marktplatz „Gute Geschäfte“ beherbergt.

Erschöpfte, aber auch zufriedene Gesichter waren nach reger Handelstätigkeit um 19.06 Uhr zu sehen, als der Gong die Handelszeit beendete. Interessiert waren Teilnehmer wie Organisatoren nun noch am Handelsergebnis: 36 Vereinbarungen waren es, die innerhalb einer Stunde abgeschlossen wurden, im Wert von etwa 46.000 Euro. Darüber hinaus haben sich weitere „Gute Geschäfte“ zumindest angebahnt, sodass auch der 4. Marktplatz und seine Kooperationen nicht mit dem aktuellen Handelstag beendet sind, sondern in den nächsten Wochen und Monaten viel Gutes bewirken werden – für die Unternehmen und die gemeinnützigen Einrichtungen. Darüber hinaus waren Beobachter aus Karlsruhe und Frankfurt anwesend, die in nächster Zeit selbst einen Marktplatz organisieren möchten. Auch auf diese Weise trägt sich die Marktplatz-Idee und damit viele „Gute Geschäfte“ auf lange Zeit weiter. Text: Redaktionsbüro Ecken


Alle Fotos: Kontext Kommunikation

Advertisements