“Social Media – Gefahren erkennen und vermeiden und Chancen nutzen”

29. Oktober, 2014

… lautet der Titel des nächsten Seminars in unserer Veranstaltungsreihe “Kompetenz-Spende” am 17. November 2014 von 17:00 bis 19:00 Uhr.

Die Möglichkeiten des Internets und der sozialen Netzwerke verändern unsere Kommunikations­optionen dramatisch. Speziell die Erreichbarkeit großer und spezieller Gruppen schafft Chancen auf positiver und negativer Seite. Die „bösen“ von den „guten“ Nachrichten zu unterscheiden fällt auch Profis immer schwerer und hat bei einer Fehleinschätzung unter Umständen weitreichende Konsequenzen.

In der Veranstaltung geht es um eine kleine Einführung in die Thematik der sozialen Netzwerke. Darauf aufbauend werden die Gefahren und wie man mit ihnen umgehen kann beleuchtet. Im dritten Teil des Vortrags wird auf die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke eingegangen, wie man sein Projekt bewirbt oder Verbündete suchen kann.

Referent: Marc Hermann von www.hdpnet.de.

Interessierte aus gemeinnützigen Vereinen und Organisationen melden sich bitte bis zum 13. November 2014 formlos per email an. Nach der Anmeldung erhalten Sie weitere Informationen von uns.

Mit der Veranstaltungsreihe „Kompetenz-Spende“ unterstützt die FreiwilligenBörse/Der Paritätische gemeinnützige Einrichtungen bei ihrer Tätigkeit, indem Unternehmen der Region ihr spezifisches Wissen und Können zu besonderen Themen kostenfrei gemeinnützigen Akteuren zur Verfügung stellen.


„vermittelBar“ am 16.10. – Engagement von/für/mit Menschen mit Behinderung

13. Oktober, 2014

Logo der Aktionswoche zum Thema Armut

Engagement von / für / mit Menschen mit Behinderung – so lautet das Thema der „vermittelBar“ der FreiwilligenBörse im Rahmen der Aktionswoche gegen Armut und Ausgrenzung am 16.10.2014 um 19.00 Uhr im Forum am Park, Poststraße 11.

Zusammen leben in einer Stadt ist mehr als Wohnen und Arbeiten – auch für das Thema Freizeit gilt: jeder Mensch soll Möglichkeiten zur Teilhabe haben. Daher wollen wir – gemäß unserem Motto „engagieren leicht gemacht“ – auch möglichst allen Menschen Gelegenheiten zum freiwilligen Engagement und ehrenamtlichen Tätigkeiten ermöglichen.

„Durch Begegnung im Engagement Inklusion schaffen“ ist die Idee und wie das in der Praxis aussehen kann, zeigen wir bei der vermittelBar. Dort werden sich verschiedene Organisationen, Selbsthilfegruppen und Projekte präsentieren, bei denen Menschen mit Behinderungen sich engagieren (können) oder bei denen das Engagement für ihre Belange im Mittelpunkt steht. Mit dabei sind:

  • Das BiBeZ e.V.,
  • die Graf von Galen Schule,
  • das Projekt Inklusionsberater des Diakonischen Werkes und
  • die Offenen Hilfen der Lebenshilfe.

Nach den Präsentationen ist genug Zeit für individuelle Gespräche mit den Vertretern/-innen der Organisationen und mit dem Team der FreiwilligenBörse. Wie immer lädt das nette Ambiente der „vermittelBar“ mit Begrüßungscocktail und Knabbereien auch einfach zum Verweilen und zum gegenseitigen Kennenlernen ein. Weitere Informationen unter  Telefon 06221 / 7262-172.


Orientierungskurs „Freiwillig? – Ich probier’s mal!“ startet wieder: Infoabend am 07.10.2014

2. Oktober, 2014

Foto von einem Flipchart aus dem Profiling

 

 

 

 

 

Sie haben den Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar verpasst oder konnten nicht teilnehmen? Aber Sie überlegen, ob, wie und wo Sie sich künftig freiwillig engagieren möchten? Dann haben wir eine gute Nachricht für Sie: die FreiwilligenBörse startet wieder ihren Orientierungskurs „Freiwillig? – Ich probier’s mal!“

Freiwilliges Engagement bietet viele Möglichkeiten: Lebenserfahrung und Kompetenzen weiterzugeben, etwas Neues zu erlernen, andere Erfahrungen zu machen oder neue Menschen kennenzulernen.

Bei einem Informationsabend stellt die FreiwilligenBörse Heidelberg am Dienstag, 07.10.2014, um 19.00 Uhr in der Volkshochschule Heidelberg, Bergheimer Straße 76, ihren Engagement-Schnupper-Kurs vor.

Der Orientierungskurs, der in Kooperation mit der Volkshochschule bereits seit neun Jahren durchgeführt wird, ist neben individuellen Beratungsgesprächen und anderen Veranstaltungen der FreiwilligenBörse, ein weiteres Angebot für Menschen, die Lust haben, sich freiwillig zu engagieren, aber noch nicht genau wissen wie und wo.

Vier aufeinander abgestimmte Bausteine des Kurses tragen dazu bei, ein wirklich individuell passendes und spannendes Tätigkeitsfeld zu finden. Das Profiling, das den Grundstock für die Vermittlung in die „Schnupperengagements“ bildet, ist in der Gruppe ein ganz besonderes Erlebnis. In lockerer Atmosphäre inspirieren sich die Teilnehmenden gegenseitig. In einer Einzelberatung werden die Ergebnisse des Profilings reflektiert und Vorschläge für die sich anschließende Schnupperphase unterbreitet. Zum Abschluss des Kurses tauschen alle bei einem gemeinsamen Auswertungstreffen die gewonnenen Erfahrungen und Eindrücke aus.

Das Fazit von Teilnehmenden aus den Kursen der letzen Jahre: „Mit dem Orientierungskurs „Freiwillig- Ich probier’s mal!“ habe ich genau das für mich passende Engagement gefunden!“

Weitere Informationen zum Kurs erhalten Sie telefonisch bei der FreiwilligenBörse Heidelberg unter 06221-7262-172, per email freiwilligenboerse@paritaet-hd.de oder im Internet http://www.freiwilligenboerse-heidelberg.de. Die Teilnahme am Kurs ist kostenlos, eine Anmeldung für den Informationsabend ist nicht erforderlich.


Mittwoch ist Stadtblatt-Tag. Ein Thema: der Freiwilligentag.

24. September, 2014

Foto mit Titelseite vom Stadtblatt

Mittwoch ist Stadtblatt-Tag. Ein Thema in der aktuellen Ausgabe ist der Rückblick auf den Freiwilligentag in Heidelberg. Mehr als 300 Engagierte reparierten, bauten und verschönerten öffentliche Einrichtungen oder gestalteten für andere Menschen einen unterhaltsamen Tag. Die Seite zum Freiwilligentag gibt es hier als PDF zu sehen.

Noch mehr Fotos gibt es unter www.facebook.com/FreiwilligenBoerseHeidelberg: ansehen – kommentieren – teilen –  liken :-)


Die Stadt schaffte was – Fotos zum Freiwilligentag

23. September, 2014

Die Rhein-Neckar-Zeitung hat unter diesem Titel schöne Fotos vom Freiwilligentag auf der Titelseite vom Blick_in_die_Stadtteile_23_09_2014 veröffentlicht.


Den Freiwilligentag verpasst? Oder keine Zeit gehabt?

22. September, 2014

Macht nix: bei der FreiwilligenBörse ist quasi jeder Tag ein Freiwilligentag. In unserer Online-Datenbank sind regelmässig mehr als 200 verschiedene Möglichkeiten für freiwilliges, ehrenamtliches Engagement aus ganz unterschiedlichen Bereichen und mit den verschiedensten Aufgaben zu finden. Einfach mal hier stöbern. Oder zur persönlichen Beratung bei uns vorbeikommen.


Einen riesengroßen Dank …

22. September, 2014

Foto mit Blumen und einem Danke-Schild

 

 

 

 

…an die mehr als 300 Menschen, die sich am Freiwilligentag in Heidelberg engagiert haben. Bei manchen Projekten waren mehr als die angemeldeten Teilnehmenden im Einsatz. Die Rückmeldungen, die uns erreicht haben, waren alle sehr positiv. Neue Eindrücke und Erkenntnisse, bewegende Begegnungen, viele neue Kontakte – davon wurde uns berichtet.

… an die Verantwortlichen, die 24 Projekte in Heidelberg ermöglicht haben – ob als Hauptamtliche in Einrichtungen oder selber ehrenamtlich in Vereinen aktiv. Wie wir gehört haben, konnten sie den Tag nutzen, um Dinge auf den Weg zu bringen, die sie alleine nicht bewerkstelligt hätten oder haben über ihr Projekt neue Freiwillige für die weitere Arbeit gewinnen.

… an alle, die uns geholfen haben, dass das Thema Inklusion beim Freiwilligentag eine Rolle spielt. In fünf der Projekte waren insgesamt mehr als 60 Menschen mit und ohne Behinderung aktiv, haben die Möglichkeit zur Begegnung genutzt und im gemeinsamen Tun etwas bewegt – mit den Händen, aber vielleicht auch in den Köpfen ?

… an alle Mitarbeitenden aus Unternehmen, die als Freiwillige in den Projekten aktiv waren. Neben großen Unternehmen wie HeidelbergCement oder der SAP waren auch kleinere im Einsatz, wie z.B. die Personaldienstleister Select und TimePartner. Und an die 19 Heidelberger Blumengeschäfte und das Startup-Unternehmen “Heldenpause”, die Projekte bzw. den Freiwilligentag insgesamt unterstützt haben.

… die Medienvertreterinnen und -vertreter, die schreibend, bloggengd, fotografierend, filmend den Freiwilligentag zur Freude für alle Beteiligten dokumentiert haben oder das noch tun werden oder uns bei der Werbung im Vorfeld unterstützt haben.

… den Kolleginnen und Kollegen aus der Organisation: dem  Team der MRN, die den Freiwilligentag für die Region organisiert haben und für Fragen und bei Wünschen ein offenes Ohr für uns hatten. Und natürlich den Mitarbeitenden der Heidelberger Stadtverwaltung im Referat des Oberbürgermeisters und im Amt für Öffentlichkeitsarbeit, mit denen wir auch dieses Engagement-Projekt wieder erfolgreich und kollegial umsetzen konnten.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 315 Followern an

%d Bloggern gefällt das: